Die Geschichte des Vereines

 

Das Areal des Kleingärtnervereins Holstentor Nord e.V. erstreckt sich im Raum "Sibeliusstrasse", westlich der ehemaligen Segeberger Bahn, "Dornbreite", Landgraben an der Stockelsdorfer Grenze bis "Siedlung Falkenfeld".
Nach Aussagen alter Gartenfreunde hat ein Pachtverhältnis schon im Kriegsjahr 1916 bestanden, allerdings liegen hierfür keine konkreten Nachweise vor.
Danach hat sich der Anfang folgendermaßen entwickelt:
Einige Stadtbewohner pachteten von den damals noch vorhandenen Ackerbürgern ein Stück Land und zwar größer, als das sie es allein mit Spaten, Hacke und Harke bearbeiten konnten.
Es meldeten sich bald Freunde und Bekannte, die sich auch um ein Stück Land bemühten.
Nun parzellierte der Erstpächter sein Stück, verpachtete es so, dass er mit seinem Anteil für die Einziehung der Pacht kostenlos davon kam.
Die mageren Jahre nach dem 1. Weltkrieg trugen dazu bei den Landhunger der Stadtbewohner anzuheizen.
Auch die Liegenschaftsverwaltung der Stadt Lübeck ging dazu über einzelne Flächen zu parzellieren und an Interessenten zu vergeben.
Das setzte sich in der Folgezeit weiter fort. So hat der Chronist selbst noch im Jahre 1946 von der Liegenschaftsverwaltung 1000 m2 Ödland an gepachtet, welches heute längst bebaut ist.
Es liegt rechts der "Schwartauer Landstraße".
Wie groß das Areal des Vereines in seiner größten Ausdehnung einmal gewesen ist, lässt sich heute nicht mehr exakt nachweisen.
Jedoch ist aus der Aufstellung der Gartenfelder zu ersehen, dass die Fläche über doppelt so groß wie heute gewesen sein musste, da die Mitgliederzahl 2400 betrug.
Heute sind es noch rund 750 Mitglieder. Es war ein ständiges Auf und Ab in der Größe und in der Pächter zahl zu verzeichnen.
Erst mit der Einrichtung des Landesbundes und des Kreisverbandes der Kleingärtner wurde die Kleingartenbewegung in gesetzliche Bahnen gelenkt und damit der Rechtsschutz sichergestellt.
Die Vorstände von Holstentor-Nord sind immer eigenwillige Leute gewesen, die sich schlecht unterordnen konnten.
Daher ist auch unser Verein erst relativ spät, erst im Jahre 1947 dem Landesbund der Kleingärtner beigetreten und eingetragener Verein geworden.
In der heutigen Zeit der Konzentration der Kräfte, scheint es mehr denn notwendig zu sein, die Interessenvertretung so groß wie möglich zu machen, um überhaupt noch Gehör zu finden und beachtet zu werden.
Der Kreisverband Lübeck der Kleingärtner hat immer Männer an der Spitze gehabt, die für das Wohl der angeschlossenen Vereine eingetreten sind. Dafür gebührt ihnen auch noch heute unser Dank.

Die Webseite wurde zuletzt aktualisiert am 23.05.2024

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.